Biografie Heiko Tappenbeck

Geboren 1936 in Braunschweig, lebt in Wolfsburg, Atelier in Burg Neuhaus Vater: Clemens Tappenbeck – Maler und Grafiker
1958 – 1961 Studium der Kunsterziehung an der Techn. Universität Braunschweig – pädagogische Abteilung u. a. bei Prof. E. Strassner
1967 – 1968 Fachhochschule für Gestaltung Hannover u. a. bei Prof. Raimund Girke
1967 Studienaufenthalt auf Insel Terschelling/NL
1968 – 1999 Kunsterzieher an Gymnasium und Gesamtschule in Wolfsburg
1968 – 2006 Dozent an der VHS in Wolfsburg, Kunst
seit 1976 Mitglied des Deutschen Künstlerbundes
seit 1993 Mitglied des Bundes Bildender Künstler – BBK
seit 2004 Mitglied der „10 Künstler Wolfsburg“ – 10 KW
Viele Jahre aktive Mitarbeit:
- Vorstand, Beirat und Jury des BBK Braunschweig
- Beirat und Vorstand im Kunstverein Wolfsburg
- Kunstbeirat der Stadt Wolfsburg

Auszeichnungen
„Europapreis der Malerei“ – Bronzemedaille, Ostende/Belgien
Kunstpreis „Niedersächsisches Künstlerstipendium“
„arti“ – Kunstpreis des Kunstvereins Wolfsburg; Silbermedaille

Werkgruppen u. a.
Seit 1967
Serielle Reliefs, Querschnittreihungen, Bruchreihungen, Reißobjekte, Bruch-Raster, Leimspuren, MDF-Reliefs, Decollagen, Zeichnungen
seit 1971
über 60 Einzelausstellungen u. a. München, Bonn, Aachen, Frankfurt/Main, Oldenburg, Köln, Berlin, Braunschweig, Bremen, Ulm, etc.
u. a.
2003 Retrospektive Städt. Galerie Salzgitter (K)
2004 Forum Konkrete Kunst Erfurt, Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt (K)
2005 Galerie Himmelreich Magdeburg (mit Lienhard von Monkiewitsch)
2006 Galerie Ucher, Köln
2007/2008 Ganzjahres-Einraum-Ausstellung Museum Modern Art, Hünfeld (K)
2009 Torhausgalerie Braunschweig mit Ulrich Behl Galerie vom Zufall und vom Glück Hannover (Kubus) mit Ulrich Behl
2010 Städtische Galerie Villa Zanders Bergisch-Gladbach (Retrospektive)
2011 Schloss Wolfsburg zum 75. Geburtstag (K) „Konstruktion – Destruktion“ Internet-Galerie „Kunstbarkeit“ BS


seit 1968 Beteiligungen im In- u. Ausland
u. a.
2001 „Salon Salder“ Städt. Galerie Salzgitter (K)
2002 „Struktur – Linie – Raum“ Galerie für Konkrete Kunst Berlin
2003 „MOSPOW“ Staatl. Ausstellungshalle Moskau „10 – Zehn – X“ Forum Konkrete Kunst Erfurt (K)
2004 „Papier – das Material des Künstlers“, Städt. Galerie Villa Zanders Bergisch Gladbach(K),
2005 „Vertikal in Fläche und Raum“ – Konkrete Kunst aus Europa, Kunstverein Wiligrad Schwerin (K) „Argumenta“ Atlasgalerie Lodsch/Polen
2006 „Decollage…“ Galerie für Konkrete Kunst Berlin/Potsdam, „Motiva“ Internationales Kongresszentrum, Wien (K) „arti“ - Kunstpreis Wolfsburger Künstler, „Wunschkörper“ Kunstverein Wolfsburg (K)
2007 „Internacional-constructivo-concreto-reduktivo-inteligible“ Aranjuez, Madrid (K)
2008 “arti” – Kunstpreis Wolfsburger Künstler “Schattenwelten” Kunstverein Wolfsburg (K) „Kleinplastik aus Norddeutschland“- Galerie Kolbien Hannover-Garbsen (K)
2009 „Optical Art from Brunswick“ Axel Dick im Kontext der internationalen Op Art-Bewegung „10 Künstler – 10 Räume“ 10 KW im Schloss Wolfsburg (K) „Kunst geht in die Stadt“ als Teil der „Hommage an eine Gründergeneration“ Forum Konkrete Kunst, Erfurt
2010 „Positionen“ (der Konkreten Kunst) mein Beitrag „Decollage“ Forum Konkrete Kunst Erfurt

Werke in öffentlichen Sammlungen u. a.
Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt, Land Niedersachen, Sprengel Museum Hannover, Medizinische Hochschule Hannover, Musée des Arts Décoratifs Lausanne/CH, Städtische Galerie Salzgitter, Städtische Galerie Wolfsburg, Städtisches Museum Braunschweig, Ulmer Museum Forum Konkrete Kunst, Erfurt Volkswagenwerk Wolfsburg, Museum Modern Art Hünfeld/Fulda, Villa Zanders – Städt. Galerie Bergisch-Gladbach, Kunstzentrum Elblag (Elbing) PL